Neues Bestattungsangebot auf dem Friedhof in Schömberg

Wenn es um die Schaffung attraktiver Bestattungsangebote auf den Friedhöfen geht, setzen in der badischen Region immer mehr Kleinstädte und Kommunen bis zu 15.000 Einwohnern auf gärtnergepflegten Grabfelder. So auch die Gemeinde Schömberg im Nordschwarzwald. Auf ihrem Friedhof können Verstorbene künftig in einem parkähnlich gestalteten Gemeinschaftsgrabfeld ihre letzte Ruhe finden. Errichtet wurde das gärtnergepflegte Grabfeld in enger Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Schömberg, der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG, der Gärtnerei Barth sowie der Gärtnerei Günthner aus Bad Wildbad.

Das neue Grabfeld hebt sich mit seiner parkähnlichen Gestaltung deutlich von den traditionellen Gräbern in Reih und Glied ab. Sanft geschwungene Wege und abwechslungsreich bepflanzte Flächen sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Unterschiedliche Gehölze, Stauden und Gräser, sowie blühende Saisonblumen lassen die Anlage wie einen liebevoll gestalteten Garten wirken. Die einzelnen Grabstätten verschmelzen ohne die üblichen Einfassungen dezent mit der Rahmenbepflanzung und fügen sich harmonisch in die Gesamtanlage ein. Das Besondere: Das gärtnergepflegte Grabfeld ist von Anfang an attraktiv bepflanzt, so dass jede Beisetzung in einer würdevollen Umgebung stattfinden kann.

Die Anlagen ist rund 150 Quadratmeter groß und bietet Platz für Erd- und Urnengräber mit individuellen Grabsteinen sowie Urnengemeinschaften und Urnenbeisetzungen am Baum mit vorgegebenem Grabmal. Die Grabstätten werden dauerhaft begrünt. Ein optional erhältliches Blumenbeet, welches jahreszeitlich bepflanzt wird, unterstreicht bei den Erd- und Urnengräbern die persönliche Verbundenheit zum Verstorbenen. Die genaue Grabstelle wird von Grabsteinen markiert, auf denen die Namen der Verstorbenen verewigt sind.

Die komplette Anlage mit den Gräbern wird dauerhaft von den beiden beteiligten Gärtnereien Barth und Günthner aus Bad Wildbad gepflegt. Die Grabpflege, die für viele Angehörige heutzutage oft belastend ist, entfällt dadurch. Damit richtet sich das neue Bestattungsangebot vor allem an die Menschen, die sich ein persönliches Grab in gepflegter Umgebung wünschen, sich aber beispielsweise alters-, gesundheits- oder berufsbedingt nicht um die Grabpflege kümmern können oder wollen.

Um das für die komplette Nutzungs- bzw. Ruhezeit der Grabstätte sicherzustellen, wird beim Graberwerb ein Dauergrabpflege-Vertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG abgeschlossen. Die berufsständische Organisation mit Sitz in Karlsruhe garantiert damit die langfristige Grabpflege ohne Folgekosten für die Angehörigen und kontrolliert regelmäßig die Arbeiten der verantwortlichen Gärtnereien sowie den Pflegezustand der Anlage vor Ort.
Aufgrund der durchgängigen und gräberübergreifenden Gestaltung der Anlagen sind im gärtnergepflegten Grabfeld einheitliche Pflegearbeiten möglich. Die Kosten für die Dauergrabpflege fallen daher geringer aus als bei einem Einzelgrab.

Auf den Friedhöfen in der badischen Region gibt es derzeit rund 420 gärtnergepflegte Grabfelder, die sich als Alternative zu anonymen Bestattungen oder Rasengräbern durchgesetzt haben. Vielerorts hat das zu deutlichen Veränderungen geführt: Statt starrer Grabreihen und karger Rasenflächen prägen mittlerweile parkähnliche und blühende Anlagen das Bild vieler Friedhöfe.

Informationen zum gärtnergepflegten Grabfeld erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung der Gemeinde Schömberg, Tel. (0 70 84) 14-125, bei der Gärtnerei Dieter Günthner in Bad Wildbad, Tel. (0 70 81) 67 91 sowie bei der Gärtnerei Gerhard Barth in Bad Wildbad, 
Tel. (0 70 81) 66 38.